Lernstudio KaSus -
LRS - Legasthenie - Lese-Rechtschreibschwäche
 
Von einer Legasthenie spricht man, wenn sich bei Kindern beim Erlernen des Schreibens und Lesens Probleme ergeben, welche durch differente Sinneswahrnehmungen hervorgerufen werden. Daraus folgt eine zeitweise Unaufmerksamkeit beim Schreiben, Lesen – man spricht dann von einer Legasthenie - und Rechnen - man spricht dann von Dyskalkulie - die wiederum zu Wahrnehmungsfehlern führt. Erste Hinweise auf eine LRS oder Legasthenie, die Sie bei Ihrem Kind beobachten, können folgende Auffälligkeiten sein:
 
Psychosomatische Beschwerden
Lesen
  • macht viele Fehler beim lauten Vorlesen
  • hat Schwierigkeiten mit Buchstaben, Silben oder ganzen Wörtern
  • berichtigt sich häufig selbst
  • fällt schwer, selbst gelesene Texte inhaltlich wieder zu geben
  • liest ungern
Rechtschreibung
  • macht viele Fehler beim Abschreiben und freiem Schreiben
  • verwechselt ähnliche Buchstaben (b / d) im visuellen Bereich
  • verwechselt ähnliche Buchstaben (ö / ü), (g / k) im auditiven Bereich
  • lässt Buchstaben, Wortteilen oder Satzteilen aus
  • vertauscht Buchstaben
  • Texte sind weitgehend unlesbar
Verhalten
  • hat Schulangst
  • das Selbstwertgefühl ist gering oder gar nicht ausgeprägt
  • zeigt aggressives Verhalten oder ist der "Klassenclown"
  • hat Schwierigkeiten sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren
  • nässt ein
  • weist psychosomatische Beschwerden auf (z.B. morgendliche Übelkeit)
Motorik
  • Hyperaktivität
  • Verkrampfte Schreibhaltung
  • Undeutliches Schriftbild, Schwierigkeiten beim Einhalten der Linien
 
Unbedingt muss darauf hingewiesen werden, dass Probleme beim Erlernen des Schreibens, Lesens und/ oder Rechnens absolut nichts mit der Intelligenz zu tun haben, sondern lediglich mit seinen anders ausgeprägten Sinneswahrnehmungen. Die Meinung, dass ein Mensch, der gut schreiben, lesen und rechnen kann intelligent ist, hat in unserer Gesellschaft leider eine starke Verbreitung. Allein die Tatsache, dass es kaum einen Menschen gibt, der die deutsche Orthografie bis ins kleinste Detail kennt, sollte zum Nachdenken anregen.
  
Um einen fundierten Fördererfolg zu erzielen, arbeiten wir mit den Kindern und Jugendlichen in den Ebenen:  
 
  • Aufmerksamkeitstraining
  • Schärfung der Sinneswahrnehmung
  • Training des Rechnens/Schreibens/ Lesens
 
Durch diesen ganzheitlichen Ansatz erreichen die Kinder den altersgerechten Entwicklungsstand in den Sinneswahrnehmungen. Das ist die Voraussetzung für eine systematische Verbesserung der Schreib-, Lese- und/ oder Rechenfertigkeiten. Wichtig dabei ist, die Stärken der Kinder nicht aus den Augen zu verlieren und bei der Therapie darauf aufzubauen.